Home
 Literaturwissenschaft
 Medien-/Sprachkritik
 Zimbrisch
 Aktuell
 Persönlich
 

Letzte Änderungen:
20. Januar 2000

BuiltByNOF

{Home}

 

Die Zimbern von Lusérn

Eine deutsche Sprachinsel in Oberitalien

In dem kleinen italienischen Ort Lusérn - in den Bergen zwischen Trient und Verona gelegen - wird heute noch Zimbrisch gesprochen. So wird das (Mittelhoch)Deutsch mit bairischem Tonfall bezeichnet, das seit fast 1.000 Jahren dort heimisch ist. Obwohl diese oberitalienische Sprachinsel kulturwissenschaftlich wie linguistisch als recht gut erforscht gilt, ist gleichwohl das Zimbrische bis heute so gut wie unbekannt geblieben.

Im Zuge der europäischen Einigung ist es jetzt wohl erstmals möglich, die Fragen und Probleme sprachlicher Minderheiten in Europa ohne die in der Vergangenheit üblichen Belastungen zu erörtern. Einen ersten Versuch dazu unternimmt ein kleiner Reise-, Sprach- und Kulturführer, der gerade in Lusérn erschienen ist und diesen Ort vorstellt.

 Christian Prezzi: Die zimbrische Sprachinsel Lusérn. Einblick in die südlichste der deutschsprachigen Gemeinden. Übersetzt von Susanne Falkenberg. Zu beziehen über das Dokumentationszentrum Lusérn, Via Trento 6, I-38040 Luserna/Lusérn TN, 10.000 LIT (Am günstigsten durch Übersendung eines Euroschecks).

Zur Rezension
(Gießener Allgemeine vom 23. Oktober 1999)

Textfassung              Kopie

 

Zimbrisch im Internet: http://www.diens.de/Zimberland

e-mail: luserna@tin.it

 

Sprachinsel Luserna/Lusérn

Quelle: http://www.diens.de

lusern

{Home}                      Seitenanfang

[Home] [Literaturwissenschaft] [Medien-/Sprachkritik] [Zimbrisch] [Aktuell] [Persönlich]